Magie in Auenhain

Eure Schritte führen euch langsam über den breiten Paß der Handelsstraße entlang, gen Auenhain.
Nach einigen Minuten könnt ihr die Siluette des Burgfriedes erkennen der der Handelsstraße auf diesem Abschnitte seinen Schutzarm leit. Nach einer guten Stunde seit Ihr am Grenzbaum angelangt.
Ihr werdet von den Soldaten freundlich gegrüßt. Sei fragen Euch nach dem woher und wohin und geben euch noch den Hinweis, daß ihr auf der Handelsstraße bleiben solltet da die Wälder für unkundige Reisende eine große Gefahr darstellt. Als der Blick eines Soldaten auf dich fällt und dich fragt ob du die magischen Kräfte in irgend einer weise beherrschen oder beeinflussen vermagst. Du beantwortest die Frage wahrheitsgemäß mit "ja".

Es dauerte insgesamt drei Stunden...
Kaum hattest du die Frage beantwortet wurdest du von 4 Soldaten in den 2. Stock des Burgfriedes gebracht wo dir zwei Männer in weiten Roben vorgestellt werden. Der eine stellte sich als „Dandybar der Gelbe“ vor, seines Zeichen Magus der auenhainer Magierakademie. Der zweite hieß „Odus der Hallus von Poppus“, Priester des Inneren Zirkels, der Kirche Schedeljas.
Sie fragten Dich gut eine Stunde nach deinen magischen Fähigkeiten sowie deine Gründe für die Reise und du hattest irgendwie das Gefühl, alles Wahrheitsgemäß zu beantworten. Ob das wohl von dem prismenartigen Gebilde herrührte, welches der Priester die ganze Zeit in seinen kleinen Händen hielt?
Als du den Magier all deine Fähigkeiten erläutert hattest und du dir langsam mulmig zumute wurde, erklärten sie dir freundlich warum Du diesen Fragen ausgesetzt wurdest:
Sie erklärten Dir das die Magie in Auenhain für auswärtige Schedeljas verboten ist und nur spezielle Sprüche, mit vorhergehender Genehmigung,  erwünscht sind. Sie erklärten dir auch, obwohl du vieles davon nicht so richtig verstandest, das seit dem Elfenfluch die Magie in Auenhain von dem theoretisch normalen magischen Weg abgewichen ist. Deswegen sind Magier die sich mit dem Problem nicht beschäftigt hatten, also DU, potentielle kreuzgefährlich unberechenbare Katastrophenquellen. Deswegen wurde dir ein Stirnband mit Glocke umgehängt und du wurdest aufgefordert sobald sich eine Gruppe von mehr als 4 Mann sich nahet die Glocke zu betätigen, um die Gruppe auf die Gefahr hinzuweisen. Natürlich wird strikt darauf geschaut das du dies auch tust, wozu gibt es sonst Geheimdienste.
Nach dem dir der Magier dies alles Erläuterte, begann der Priester zu reden. Er erzählte dir, daß er Anhänger des DOM Ogman sei, dem Gott des Wissens, der Magie und der Weisheit. Er erzählte dir von den Gefahren des Elementes Feuer, vor allem in Auenhain welches zu 90% aus Wald bestünde. Du wurdest aufgefordert definitiv nicht mit Feuer zu Spielen (Manchmal, - falsch, vor allem muß man das immer wieder Magiern erzählen, in seinen Augen scheinbar die Pyromanen der Nation). 

Dandybar und Odus lächeln als du erbost erklärst, das du ein viel zu berühmter und mächtiger Magier bist, der so etwas definitiv nicht nötig hat.  Du weist sie bestimmt darauf hin, welche Abenteuer du bereits bestanden hast und wie viele Dämonen du besiegt und Welten gerettet hast. Geduldig warten sie, bis du deine Ausführungen beendet hast und erklären dir freundlich, das dir ohne diese Vorkehrungen die Einreise nicht gestattet werden kann. Deine Geschichte ist dabei völlig unerheblich.